Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Gesundheitspreis Brandenburg 2016

Der Gesundheitspreis der AOK Nordost wurde für das Land Brandenburg bereits zum zweiten Mal ausgeschrieben. Gesucht wurden Ideen für „Sport- und Bewegungsangebote für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen“. Preisgelder in Höhe von 30.000 Euro wurden vergeben.

Gesundheitspreis – ausgezeichnete Gesundheitsförderung

Der „Gesundheitspreis Brandenburg“ ist ein Innovationswettbewerb der AOK Nordost – Die Gesundheitskasse in Kooperation mit der Landesärztekammer Brandenburg, der seit 2014 alle zwei Jahre verliehen wird. Der Wettbewerb widmet sich jeweils einem ausgewählten Thema, das eine besondere Bedeutung für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung hat. Gesucht werden innovative und praxiserprobte Projekte, Modelle oder zukunftsweisende Versorgungskonzepte, die zur Verbesserung von Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen beitragen. Dafür stellen die Initiatoren Preisgelder in Höhe von 30.000 Euro zur Verfügung.

Thema des Wettbewerbs: „Sport- und Bewegungsangebote für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen - Motivierende und überzeugende Ansätze in der Praxis“

Viele Menschen müssen mit gesundheitlichen Einschränkungen leben. Ihr Wunsch ist es, trotz dieser Hindernisse ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Die Gesellschaft ist gefordert, sich dieser Wünsche anzunehmen und bestehende Barrieren abzubauen.

Sport- und Bewegungsangebote spielen hier eine wichtige Rolle, unterstützen sie doch die Betroffenen im Umgang mit ihren Einschränkungen und bieten ihnen die Möglichkeit, zusammen gemeinschaftliche Aktivitäten zu gestalten. Allerdings stellt sich für die Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen die Frage, welche Angebote für sie die richtigen sind. Häufig fehlen Informationen über bestehende und geeignete Angebote zur Linderung oder Lösung ihrer Probleme. Zudem spielt die örtliche und zeitliche Erreichbarkeit der entsprechenden Angebote eine wichtige Rolle, gerade in dünn besiedelten Flächenländern, wie Brandenburg.

Ein hemmender Faktor für die Teilnahme kann auch das mangelnde Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten oder die Vorbehalte hinsichtlich der sozialen Akzeptanz entsprechender Aktivitäten sein. Und nicht zuletzt sollten die Sport- und Bewegungsangebote so ausgelegt sein, dass es für die Betroffenen möglich ist, diese auch außerhalb eines institutionellen oder organisatorischen Rahmens selbstständig weiter zu führen.

Bewerben konnten sich unter anderem:

  • Sportvereine
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Fitnesscenter
  • Volkshochschulen
  • Gesundheitsvereine
  • Selbsthilfegruppen
  • Niedergelassene Ärzte und Ärztenetze
  • Physiotherapeutische Praxen

Auswahlverfahren

Die Entscheidung über die Preisträger hat eine unabhängige Jury getroffen. Es wurden Preise im Gesamtvolumen von 30.000 Euro vergeben. Die Jury hat über die Aufteilung des Preisvolumens entschieden. Gegen Entscheidungen der Veranstalter und der Jury ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Der Teilnehmer hat mit seiner Unterschrift sein Einverständnis zur auszugsweisen Verwertung und Veröffentlichung der eingereichten Arbeit sowie seines Namens im Zusammenhang mit der Teilnahme am „Gesundheitspreis Brandenburg 2016“ durch dessen Initiatoren erklärt.

Jurymitglieder

  • Rainer Knerler, Alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrates der AOK Nordost
  • Alexander Schirp, Alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrates der AOK Nordost
  • Günter Baaske, Minister für Bildung, Jugend und Sport Brandenburg
  • Dr. Udo Wolter, Präsident der Landesärztekammer Brandenburg, Kooperationspartner
  • Prof. Thomas Wessinghage, Chefarzt der Abt. für Orthopädie Ärztlicher Direktor, Geschäftsführer Medical
  • Park, Olympiateilnehmer und Europameister
  • Sylvia Lehmann, Gesundheitspolitische Sprecherin, Fraktion der SPD im Landtag Brandenburg
  • Raik Nowka, Gesundheitspolitischer Sprecher, Fraktion der CDU im Landtag Brandenburg
  • Dr. Stefan Gutschow, Präsidium Landessportbund Brandenburg e. V.
  • Prof. Dr. med Heinz Völler, Professur für Rehabilitationswissenschaften Universität Potsdam
  • Frances Herrmann, Präsidium Behinderten-Sportverband-Brandenburg e. V. und Silbermedaillengewinnerin Paralympics 2008

Preisverleihung und Preisträger

Der Gesundheitspreis Brandenburg wurde 2016 zum zweiten Mal verliehen. Der Innovationswettbewerb der AOK Nordost und der Landesärztekammer Brandenburg stand in diesem Jahr unter dem Motto "Sport- und Bewegungsangebote für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen - Motivierende und überzeugende Ansätze in der Praxis". Insgesamt hatten sich 20 Projekte beworben.

Vier herausragende Projekte in Schwedt/Oder, Neuruppin, Cottbus und im Landkreis Märkisch-Oderland sind am 10. Oktober 2016 mit dem Gesundheitspreis Brandenburg 2016 ausgezeichnet worden.

Mit den beiden ersten Preisen in den Kategorien Anbieter aus dem Gesundheitsbereich und Sportvereine wurden die Rehazentrum Neuruppin OGD GmbH und der Verein Wassersport PCK Schwedt ausgezeichnet. Der Kreissportbund Märkisch-Oderland in Seelow wurde für sein beispielhaftes Engagement in der Sturzprävention im Landkreis gewürdigt und die Deutsche Rheuma-Liga, Landesverband Brandenburg, mit Sitz in Cottbus wurde für ihr Projekt "Tanzen mit/trotz Rheuma" ausgezeichnet.

Bilder

Alle Bilder: Michael Kirsten/graphoto.com

Gesundheitspreis Brandenburg 2016: Alle Preisträger
Alle Preisträger

Weitere Bilder:

Gesundheitspreis Brandenburg 2016: Ministerin Diana Golze
Ministerin Diana Golze
Gesundheitspreis Brandenburg 2016: Pagea Unique Dance, Showact Ausdruckstanz an MS erkrankten Frauen
Pagea Unique Dance, Showact Ausdruckstanz an MS erkrankten Frauen
Gesundheitspreis Brandenburg 2016: Preisträger Platz 2 Kreissportbund MOL e. V.
Preisträger Platz 2 Kreissportbund MOL e. V.
Gesundheitspreis Brandenburg 2016: Preisträger Platz 2 Deutsche Rheumaliga Brandenburg e. V.
Preisträger Platz 2 Deutsche Rheumaliga Brandenburg e. V.
Gesundheitspreis Brandenburg 2016: Preisträger Platz 1 Wassersport PCK Schwedt e. V.
Preisträger Platz 1 Wassersport PCK Schwedt e. V.
Gesundheitspreis Brandenburg 2016: Preisträger Platz 1 Rehazentrum Neuruppin OGD GmbH
Preisträger Platz 1 Rehazentrum Neuruppin OGD GmbH

Kontakt

Geschäftsstelle „Gesundheitspreis Brandenburg“
c/o AOK Nordost – Die Gesundheitskasse
Potsdamer Straße 20
14513 Teltow
Telefon: 0800 265080-31534
E-Mail: gesundheitspreis.brb@nordost.aok.de

Kontakt zu meiner AOK Nordost
AOK vor Ort

Unsere über 100 Beratungsstellen haben werktäglich geöffnet.

AOK-Servicetelefon

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
Rückrufservice
Gesprächstermin vereinbaren